Fragen und Antworten

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin. Sie dient dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen wie z.B. Blockaden, Verspannungen & Adhäsionen (Verklebungen). In der Osteopathie wird jeder Menschen als Individuum wahrgenommen und dort abgeholt, wo er gerade steht.

Die Osteopathie hat sich seit ihrer Begründung durch den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still vor 140 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und ist vor allem in den USA, Kanada und Europa eine anerkannte Therapiemethode.

Eines der wichtigsten Werkzeuge jeder Osteopathin sind ihre Hände, welche durch ihre jahrelange Schulung und Feinfühligkeit Bewegungseinschränkungen erkennen und diese im Anschluss durch gezielte Druck & Zugtechniken behandeln.

Wie wirkt Osteopathie?

Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander zusammenhängen.

Die Faszien, dünne aus Bindegewebe bestehende Hüllen, umgeben jede Struktur und bilden zusammen eine große Körperfaszie.

Für die Osteopathie sind Faszien von großer Bedeutung, folgt die Osteopathin mit ihren Händen einer Faszie, gelangt sie von einer Körperstruktur zur nächsten. Durch Faszien werden diverse Strukturen miteinander verbunden, welche funktionell keine gemeinsame Aufgabe haben. Dies erklärt, warum die Ursache einer Beschwerde oft an einer anderen Stelle als der symptomatischen zu finden und zu behandeln ist.

Neben der faszialen Osteopathie gibt es drei weitere Behandlungsgebiete die, alle vier, größtenteils ineinander übergehen:

Craniosakrale Osteopathie (betrifft v.a. Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein)

Parietale Osteopathie (zielt v.a. auf den Stütz- und Bewegungsapparat)

Viszerale Osteopathie (Behandlung innere Organe und deren Mobilität sowie des Nervensystems, Blut und Lymphgefäße)

Wie läuft die erste Behandlung ab?

Die erste Konsultation beginnt mit einem Anamnesegespräch für welches Sie bitte Ihre Arztbriefe, Röntgenbilder, Laborbefunde etc. mitbringen. Bei Kindern außerdem das U-Heft, bei Schwangeren sowie Säuglingen ist der Mutterpass wichtig.

Die Unterlagen enthalten essentielle Informationen anhand derer ich Ihre medizinische Situation einschätze und somit Klarheit über Ihr Wohlergehen als Patient in meiner Praxis erlange. Eventuell verweise ich Sie für Abklärungen an Fachärztinnen oder Therapeuten.

Eine körperliche Untersuchung und anschliessende Behandlung erfolgt im Anschluss.

Werden die Kosten für die Behandlung übernommen?

Private Krankenkassen übernehmen die Konsultationskosten in der Regel in voller Höhe. 

Viele gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten, für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse. 

Kosten und Abrechnung

Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker.

Je nach Aufwand und Dauer der Konsultation beträgt das Honorar 65-120€. 

Die Abrechnung erfolgt stets unabhängig von der Übernahme der Behandlungskosten durch Ihre Krankenkasse.

Sind Sie Mitglied in einem Osteopathie Verband?

Ja, ich bin Mitglied im Bundesverband Osteopathie e.V.